Angebot: Career Check

redfloor

Am 8. und 22. August sowie am 5. September jeweils von 17 bis 20 Uhr bieten wir allen NDU-Bachelorabsolventinnen und -absolventen einen „Career Check“ an – in informeller Atmosphäre in den Büros Lichtwitz Leinfellner visuelle Kultur KG (8.8.), Christian Prasser Architektur (22.8.) und Christine Schwaiger Architektur/Interior (5.9.)

Dabei besteht die Gelegenheit, mit Gestaltern Euer persönliches Profil und Portfolio zu besprechen und sich über praktische Anforderungen in den Berufsfeldern Innenarchitektur und Kommunikationsdesign, sowie Möglichkeiten der Weiterbildung zu informieren. Nähere Informationen dazu unter info@ndu.ac.at bzw, (0)2742 890 2418.

Orientierung im Untergrund

Zur Endpräsentation des U-Bahn-Entwerfens im 2. Semester waren die prominenten Gastjuroren Gregor Eichinger aus Wien und Andreas Uebele aus Stuttgart gekommen. Beide konnten den Studierenden aus ihrer langjährigen Praxis in der Gestaltung von Transiträumen wertvolle Erfahrungen weitergeben. Zusätzlich hielt der international renommierte „Raumgrafiker“ Andreas Uebele einen gut besuchten Vortrag in der NDU Serie „lunch time lectures“.

Das visuelle und architektonische Erscheinungsbild eines U-Bahnnetzes prägt entscheidend die Identität einer Stadt. Die aktuelle große Ausbaustufe der Wiener U-Bahn sieht eine Erweiterung der U2 und den Bau der neuen Linie U5 vor. Bereits 2018 wird mit der Verlängerung der U2 ab Station Rathaus und mit dem Bau des ersten Teilstücks der U5 zum Frankhplatz-Altes AKH begonnen.

Präsentation ist alles

Um die Masterprojekte auch überzeugend präsentieren zu können wurden unsere Studierenden von DI Wojciech Czaja in einem zweitägigen Workshop darauf vorbereitet. Er kennt als Moderator und Vortragender nicht nur alle Kommunikationstricks, sondern ist als Journalist und Autor zahlreicher Artikel und Bücher auch ein Kenner der Architekturszene. Genau auf die Bedürfnisse der Studierenden zugeschnitten wurden inhaltliche Struktur, Vortragsaufbau, Beginn und Ende, Rhetorische Fragen, verbale und nonverbale Kommunikation in Einzel-, Paar- und Gruppenübungen trainiert.

 

Exkursion Wiener Prater

Samstag, 6. Mai 2017 – am ersten hochsommerlichen Tag dieses Jahres stand für das zweite Semester eine Exkursion im Wiener Prater auf dem Programm. Neben zahlreichen Besuchern aus aller Welt, Erstkommunionskindern mitsamt ihren Familien, Jugendlichen und Praterfans fand obendrein die Lehrveranstaltung „Memoria – Orte des Gedächtnisses“ unter der Leitung von Dekan Dr. Sergius Kodera inmitten des Praters statt. Von den Studierenden wurden verschiedene Fahrgeschäfte analysiert, um zu verstehen wie sogenannte „Orte der Erinnerung“ ein kollektives Gedächtnis umformen. Besonders interessant war der Aspekt, die ausgewählte Praterattraktion aus Gestalter-Sicht bei Tageslicht und in der Dämmerung zu betrachten.

A Milano. Dove, se no? In Mailand, wo sonst?

DSC06991

Jedes Jahr im Frühling bietet Mailand zum „Salone del Mobile“ ein überwältigendes Aufgebot an inspirierenden Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema Design. Weltweit führende Hersteller und die bekanntesten und innovativsten Gestalter nutzen diese internationale Plattform um Neuheiten erstmals einem Fachpublikum vorzustellen. Über 50 Studierende der NDU haben diese Gelegenheit genutzt und sind, geführt von Christine Schwaiger und Florian Sammer, drei Tage lang quer durch Mailand gestreift. Im Stadtteil Brera wurden wir freundlichst von Vertretern der Lichtfirma viabizzuno empfangen, die mit Architekturschaffenden wie z. B. Peter Zumthor oder David Chipperfield zusammenarbeiten.

Besonders eindrucksvoll war die Führung durch das ehemalige Atelier der Designikone Achille Castiglioni. In seiner Wunderkammer mit Designobjekten, Prototypen, Zeichnungen und Materialstudien wurde die Entstehungsgeschichte von zahlreichen Leuchten und Einrichtungsgegenständen nachvollziehbar und lebendig.

Ein weiterer Höhepunkt war die Besichtigung der prachtvollen Villa Necchi Campiglio aus den 1930er Jahren. Vom Architekten Piero Portoluppi für eine Mailänder Industriellen-Familie geplant, ist die kunstvolle und ohne finanzielle Einschränkungen gefertigte Ausstattung bis heute komplett erhalten.

Eine der meist besprochenen und empfohlenen Präsentationen war MINDCRAFT17 – TIME im Klosterhof San Simpliciano. Kuratiert und präsentiert wurde sie vom dänischen Multitalent Henrik Vibskov, der als Modedesigner sein eigenes Label führt, aber auch als Interior-Designer, Ausstellungsgestalter und Musiker aktiv ist. Line Sattler, Absolventin des Masters Raum- und Informationsdesign der NDU arbeitet im internationalen Team des viel beachteten Designers und hat bei dieser Ausstellung maßgeblich mitgewirkt.

Im Stadtteil Lambrate, üblicherweise durch zahlreiche Ausstellungen von jungen, oft holländischen Designern und internationalen Designuniversitäten geprägt, hat dieses Jahr besonders IKEA mit seinem Festival die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Damit hat auch hier die „Gentrifizierung“ durch eine der grossen Marken begonnen – was zwar einerseits die unbekanntere Szene verdrängt, andererseits natürlich auch ein Zeichen für den Erfolg der Designszene ist.

Interne Evaluierung

Im Dritten Jahr des Bestehens des Masterstudiengangs Raum und Informationsdesign ist es Zeit für ein Resumée. Bei einem gemeinsamen Tag im Schwaighof in St. Pölten diskutiert das Kernteam gemeinsam mit Studierenden- und Lehrendenvertretern Perspektiven für das innovative Studium an der Schnittstelle von Architektur und visueller Kommunikation.

Hervorragend begleitet hat die produktive Veranstaltung Matthias Finkentey, Moderator, Coach und Organisationsberater sowie organisatorischer Leiter der IG Architektur.

London Encounters (2)

In fünf Tagen in London haben unsere Studierenden nicht nur aktuelle Trends zum Thema Shopping erforscht, sondern hatten auch die Gelegenheit, mehrere hochinteressante Persönlichkeiten aus den Bereichen Architektur, Design und Visuelle Kultur zu treffen:

Edward Barber, Jay Osgerby und Jason Holley empfingen uns in ihrem Büro Universal Design Studio, ebenso der Kommunikations- und Webdesigner Wolfram Wiedner (Wolfram Wiedner studio). Alexander Grünsteidl, Interaction Design Director bei Method, Inc., leitete  den Workshop „Retail and the City“, bei dem wir Anastassia Karandinou als Gastkritikerin begrüssen durften – sie forscht an der University of East London (UEL) zum Thema Architektur und Wahrnehmung.  Harald Trapp, programme leader Architecture and Design an der UEL, lud uns schließlich zu einem Spaziergang durch Canary Wharf ein und teilte sein großes Hintergrundwissen mit uns. Auch den NDU-fast-schon-Stammgast Joseph Popper, Künstler und Interaction Designer, konnten wir in London wiedertreffen.

A Brand at Hand

Nur wenige Tage Zeit hatten unsere Studierenden, um für ein per Los ermitteltes Produkt eine Marke inklusive Namen und visueller Identität zu entwickeln und ein „ambulantes Vertriebsvehikel“ dafür zu entwerfen.
Die Arbeiten der sieben Kleingruppen sind großartig: Rechnen sie damit, bald etwa einem Bauchladen für den Bienenlockstoff „bien“, der schicken „Brezlpost“, oder  einem Verkäufer der individuell gestaltbaren Strandschlapfen namens „Flick Flock“ über den Weg zu laufen – oder in der Nähe von einem der 600 Wiener Trinkbrunnen einer Figur, der Sie einen faltbaren Trinkcontainer vom Anzug pflücken können.

Für wertvolle Inputs in diesem Aufwärmprojekt zu unserem Semesterthema „Shopping“ sorgte als Gastkritikerin Dr. Ewa Esterhazy, Designkuratorin, Trendscout und ehemals Leiterin des MAK Design Shops.

 

Diplomfeier

_KKP0979.jpg
Vorne links: BR KommR Sonja Zwazl, Präsidentin der WKO Niederösterreich, der Trägerin der NDU 

In vollem Ornat erhalten unsere elf frischgebackenen „Masters of Art“ im Auditorium ihre Urkunden – und der akute Schlafmangel der vergangenen Wochen scheint wie weggeblasen. Wir wünschen viel Erfolg und gute Ideen und sind schon sehr gespannt wo es euch „da draussen“ hinziehen wird – meldet Euch halt gelegentlich!