Steyr im Eiltempo

Unser Exkursionsprogramm war am 12.März auf Grund Coranavirus Ovid-19 nur teilweise durchführbar –  zumindest die wesentliche Ausgangsbasis für das aktuelle Semesterprojekt konnten wir gerade noch besichtigen und uns somit nun das Arbeiten von zu Hause entscheidend erleichtern. Vielen Dank an Projektinitiator Hannes Krisper und Pastoralassistentin Mag. Angelika Paulitsch, die uns vergangenen Donnerstag die Räumlichkeiten in und um das Seelsorgezentrum Ennsleiten in Steyr näherbrachten – ein besonders geschichtsträchtiger Ort, sowohl architekturhistorisch als auch sakral- und sozialgeschichtlich, den es nun wiederzubeleben gilt.
In kleinem Kreis hatten wir im Anschluss die exklusive Möglichkeit einer Privatführung von Gernot Hertl, der uns das Konzept hinter dem Gartenhaus erläuterte – von einem alten, stark renovierungsbedürftigen Bauernhaus mit neuen Betonmauern – das Innen und Außen verbindet und zu einem Ort der Zusammenkunft und gleichzeitig des Zurückziehens geworden ist – ein Refugium eben.

THE FUTURE IS OURS – Exkursion in Wien

Nach Bekanntgabe der Aufgabenstellung des Entwurfsprojekts, der Gestaltung eines neuen Jugendzentrums, startete das Sommersemester am 24.Februar mit einem durchgetakteten Exkursionstag in Wien.

Unser Tag begann bei einem der modernsten Sakralbauten Österreichs, am Georgenberg, in der Kirche zur heiligsten Dreifaltigkeit, der Wotrubakirche mit einer eindrucksvollen Führung von Stefan Formann, der in Zusammenarbeit mit seinem Partner Christian Puschmann, gemeinsam f2p Architekten, den 2019 fertiggestellten Zubau der Unterkirche gestaltete und umsetzte. Herzlichen Dank an Stefan Formann für die großartigen und detaillierten Einblicke – einerseits in die spannende Geschichte des „alten“ Bauwerks, andererseits in Eure Gestaltungsideen, Materialwahl, Details und Herausforderungen bei der Umsetzung des hervorragend gelungenen Zubaus, der sich dem monumentalen Bauwerk im wahrsten Sinne des Wortes „unterordnet“, dabei die Sichtbeziehungen Wotrubas Werk nicht verändert und nicht zuletzt unter anderem durch die geschaffene Barrierefreiheit, einen Mehrwert für die pulsierende Gemeinschaft vor Ort schafft.

Am Nachmittag ging es weiter nach Krieau, wo wir die Baustelle der Krieau Tribünen im Viertel Zwei besichtigten. Heide Schicht, Senior Project Managerin bei Value One führte uns gemeinsam mit dem Polier durch die Baustelle, ordnungsgemäß mit Bauhelmen.

Unser Exkursionstag war sehr inspirierend und es zeigten sich einige Parallelen zur Aufgabenstellung des Semesterentwurfsprojekts. Danke an alle Beteiligten!

Auftakt Sommersemester

Zum Semesterauftakt waren wir in der Bibliothek der Angewandten sowie im Lesesaal des MAKs, wo sich die Studentinnen in ihre individuellen Masterthemen vertieften.
Im Anschluss besuchten wir die Ausstellung „The Cindy Sherman Effect“ im Bank Austria Kunsforum, wo uns Kuratorin Bettina Busse in einer exklusiven und aufschlussreichen Führung die wichtigsten Werke und ihr kuratorisches Konzept der Ausstellung näherbrachte. Studiengangsleiterin Christine Schwaiger gestaltete gemeinsam mit Harald Trapp die Ausstellungsarchitektur. Einblicke in ihre Herangehensweise, die Herausfoderungen und die Hintergründe ihres Entwurfs erläuterte sie im Anschluß in einem Vortrag zum „Making Of“ im Tresorraum. Wer sich für Identitäten, Stereotypen und die Rolle der Frau in der Zeit seit Ende der 1970er Jahre interessiert, sollte sich „The Cindy Sherman Effect“ mit Werken u.a. von Pippilotti Rist, Candice Breitz, Sarah Lucas, Eva Schlegel, Ryan Trecartin oder Monica Bonvicini unbedingt noch bis 21.06.20 ansehen.

 

 

Babenbergerhalle – Finals

Auch das erste Semester präsentierte vergangenen Freitag sein erstes finales Semesterprojekt – ein neues Gesicht für die Klosterneuburger Babenbergerhalle.

Neben der NDU-internen Jury waren Architekt Johannes Kraus, der die Studierenden das Semester über konzeptuell begleitete, Kulturstadträtin Verena Pöschl und Mag. (FH) Franz Brenner, Geschäftsführer der Babenbergerhalle bei uns zu Gast. Unsere Klosterneuburger Gäste konnten den Studierenden wertvolle Erfahrungen aus erster Hand mitgeben, die für eine Neunutzung vor Ort unabdingbar sind.

Unsere Studierenden präsentierten vielseitige Entwürfe, die in Einzel- und Teamarbeit entstanden sind und essentielle interdisziplinäre Bereiche abdecken – von parametrischen Entwürfen und umgesetzten Modellen, die für Teilbereiche des Entwurfs visualisiert wurden, über Entscheidungspunkte, Blickachsen, Leitsysteme für eine mühelose Orientierung in der Babenbergerhalle, bishin zur Neunutzung von umliegenden Parkflächen.

 

Feminin Co-Working Space-Finals *unter Frauen

Ein fulminantes, emotionales und ideengeladenes Semester geht zu Ende – vergangenen Donnerstag fanden die Abschlusspräsentationen unseres Semesterprojektes unter der Leitung von Gastprofessorin Laura Karasinski und Prof. Christine Schwaiger statt. Thema war die Gestaltung eines Co-Working Spaces speziell für Frauen, bei der sich die Studentinnen-Teams den verschiedensten Themenbereichen widmeten. Dabei sind facettenreiche und bis ins kleinste Detail ausgearbeitete Projekte entstanden, die an der Schnittstelle unterschiedlicher Disziplinen beleuchtet wurden – von durchdachten Raumkonzepten, Orientierungssystemen, zur Namensfindung, Markenentwicklung bishin zu Manifesten. Letztere sind übrigens in Form von Posterserien visualisiert worden, die parallel zum Semesterprojekt im Rahmen eines zweitägigen Workshops mit Erwin Bauer entstanden.

Wir konnten die vorgestellten Projekte mit hervorragender Besetzung unserer weiblichen Jury diskutieren: Mitgründerin der Female Founders Lisa Fassl, Teresa Tramontana (@teresa.tramontana), NDU-Absolventin und selbstständige Innenarchitektin und Nina Haidinger, Executive Coach. Herzlichen Dank möchten wir Laura für das großartige Semester in vielerlei Hinsicht aussprechen – unser positives Feedback haben wir Dir ja schon gegeben.

 

„Making as a Critical Practice“

We started the new year for our first-semester students with an intensive workshop week, led by the London based architects Rosa Rogina and Armor Gutiérrez Rivas.

In preparation for the workshop students printed three-dimensional prototypes of their parametrically designed wall panels for the interior of the Babenbergerhalle in Klosterneuburg.

The aim was to explore innovative making techniques and finishes by casting models with reclaimed and sustainable materials. After the production of silicone moulds, the students tested different finishes – reclaimed materials, bound with epoxy resin, pigmented Jesmonite (a bio resin, and material of the year 2017) and fibre-reinforced paraffin. The workshop finished with photographing and presenting the models in a small exhibition.

Many thanks to Rosa and Armor for this great week – your inspiring material-lectures and your great insights and tips into the fascinating world of modelmaking.

WORKSHOP IMPRESSIONS

WORKSHOP RESULTS

Fotocredits Impressions:  © Armor Gutiérrez Rivas & Rosa Rogina
Fotocredits Results:
© NDU Students, MAIK Semester 1

 

 

 

 

Exkursion Lisboa + Porto

Fliesen, Fliesen und noch mehr Fliesen. Das hatten sich die Studierenden des Masterstudiengangs Innenarchitektur und visuelle Kommunikation vermutlich von der fünftägigen Portugal-Exkursion erwartet. Gesehen haben sie allerdings viel mehr: digital entworfene High-Tech-Keramik an der Fassade des MAAT in Lissabon, versenkbare Glasfenster im Teehaus von Álvaro Siza in Porto,  Kork als lokales Innenausbaumaterial, gewellte Glaswände in der Casa da Música vom holländischen Architekturbüro OMA.

Die Morphologie, Architektur und Geschichte von Lissabon und Porto waren ebenso Thema wie Führungen durch das Thalia Theater, das Münzmuseum oder die Casa de Chá da Boa Nova, ein Teehaus des berühmten portugiesischen Architekten Álvaro Siza, das sich malerisch in die felsige Küste des Atlantiks nordwestlich von Porto schmiegt. Beim Besuch von lokalen Architekturbüros, Innenarchitektinnen und Designern, etwa im Ateliers Anahoryalmeida, im Wohn- und Bürohaus von Fala-Atelier. oder ganz besonders bei Can-Ran , dem Büro der Schwestern Catarina und Rita Almada Negreiros , zeigte sich dann doch, wie sehr die Kunst der portugiesischen Fliesen, der„Azulejos“, auch heute noch wichtiges Element der Gestaltung ist.

Spezieller Dank gilt der in Lissabon lebenden österreichischen Architektin Ingrid Murer, die in enger Zusammenarbeit mit Christine Schwaiger sowohl im Vorfeld als auch vor Ort für einen reibungslosen Ablauf unserer eindrucksvollen Exkursion sorgte – Danke Ingrid für deine hervorragenden Führungen, deine zahlreichen Insidertips und die tollen Gespräche.

 

 

 

 

 

Till Weber zu Besuch im Atelier Karasinski

Ortswechsel im wöchentlichen Designstudio des 3.Semesters – zu Gast im Atelier von Gastprofessorin Laura Karasinski gab uns Till Weber aufschlußreiche Einblicke in seine Arbeit mit Textilien und Farben als Creative Director für „Research & Design“ bei vitra im Hauptquartier in der Schweiz. Über die letzten zehn Jahre entwickelte Till Weber in enger Zusammenarbeit mit der Designerin Hella Jongerius eine Farb- und Materialpalette, die inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil der „Vitra Brand Indentity“ zählt, und unter anderem auch im Rahmen seiner Verantwortung für vitras Messeauftritte zum Einsatz kommt. An dieser Stelle, vielen Dank an Till Weber für den inspirierenden Vortrag und Magdalena Wojtowicz (Marketing Manager CHAT) für Eure einzigartigen Einblicke in die Vitra-Philosophie und an Laura für die Einladung und Gastfreundschaft im gemütlichen, erst kürzlich neu bezogenen Atelier Laura Karasinski.

 

 

 

*Unter Frauen – Einblicke ins Designstudio

Das aktuelle Semesterprojekt im 2.Jahrgang mit Gastprofessorin Laura Karasinski thematisiert einen Ort der dazu beitragen soll, insbesondere weibliches Unternehmertum wirtschaftlich, sozial und ganzheitlich zu fördern und zu unterstützen. Durch eine aufgeschlossene Gemeinschaft und optimale Raumangebote soll von den Studentinnen eine neue Norm geschaffen werden, die durch ihre Mitglieder verbunden und gestärkt wird.

 

 

Thementag „NEW WORK?“

Unter dem Motto „New Work“ fand im Oktober ein Thementag an der NDU statt. Die abwechslungsreichen Vorträgen unserer Gäste Martin Haller, Bernhard Herzog, Judith Eiblmayer und Andreas Rumpfhuber beleuchteten aktuelle Themen in den sich ständig ändernden Arbeitswelten.

 

191009_Poster_NewWork_V4.jpg