„Making as a Critical Practice“

We started the new year for our first-semester students with an intensive workshop week, led by the London based architects Rosa Rogina and Armor Gutiérrez Rivas.

In preparation for the workshop students printed three-dimensional prototypes of their parametrically designed wall panels for the interior of the Babenbergerhalle in Klosterneuburg.

The aim was to explore innovative making techniques and finishes by casting models with reclaimed and sustainable materials. After the production of silicone moulds, the students tested different finishes – reclaimed materials, bound with epoxy resin, pigmented Jesmonite (a bio resin, and material of the year 2017) and fibre-reinforced paraffin. The workshop finished with photographing and presenting the models in a small exhibition.

Many thanks to Rosa and Armor for this great week – your inspiring material-lectures and your great insights and tips into the fascinating world of modelmaking.

WORKSHOP IMPRESSIONS

WORKSHOP RESULTS

Fotocredits Impressions:  © Armor Gutiérrez Rivas & Rosa Rogina
Fotocredits Results:
© NDU Students, MAIK Semester 1

 

 

 

 

Exkursion Lisboa + Porto

Fliesen, Fliesen und noch mehr Fliesen. Das hatten sich die Studierenden des Masterstudiengangs Innenarchitektur und visuelle Kommunikation vermutlich von der fünftägigen Portugal-Exkursion erwartet. Gesehen haben sie allerdings viel mehr: digital entworfene High-Tech-Keramik an der Fassade des MAAT in Lissabon, versenkbare Glasfenster im Teehaus von Álvaro Siza in Porto,  Kork als lokales Innenausbaumaterial, gewellte Glaswände in der Casa da Música vom holländischen Architekturbüro OMA.

Die Morphologie, Architektur und Geschichte von Lissabon und Porto waren ebenso Thema wie Führungen durch das Thalia Theater, das Münzmuseum oder die Casa de Chá da Boa Nova, ein Teehaus des berühmten portugiesischen Architekten Álvaro Siza, das sich malerisch in die felsige Küste des Atlantiks nordwestlich von Porto schmiegt. Beim Besuch von lokalen Architekturbüros, Innenarchitektinnen und Designern, etwa im Ateliers Anahoryalmeida, im Wohn- und Bürohaus von Fala-Atelier. oder ganz besonders bei Can-Ran , dem Büro der Schwestern Catarina und Rita Almada Negreiros , zeigte sich dann doch, wie sehr die Kunst der portugiesischen Fliesen, der„Azulejos“, auch heute noch wichtiges Element der Gestaltung ist.

Spezieller Dank gilt der in Lissabon lebenden österreichischen Architektin Ingrid Murer, die in enger Zusammenarbeit mit Christine Schwaiger sowohl im Vorfeld als auch vor Ort für einen reibungslosen Ablauf unserer eindrucksvollen Exkursion sorgte – Danke Ingrid für deine hervorragenden Führungen, deine zahlreichen Insidertips und die tollen Gespräche.

 

 

 

 

 

Till Weber zu Besuch im Atelier Karasinski

Ortswechsel im wöchentlichen Designstudio des 3.Semesters – zu Gast im Atelier von Gastprofessorin Laura Karasinski gab uns Till Weber aufschlußreiche Einblicke in seine Arbeit mit Textilien und Farben als Creative Director für „Research & Design“ bei vitra im Hauptquartier in der Schweiz. Über die letzten zehn Jahre entwickelte Till Weber in enger Zusammenarbeit mit der Designerin Hella Jongerius eine Farb- und Materialpalette, die inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil der „Vitra Brand Indentity“ zählt, und unter anderem auch im Rahmen seiner Verantwortung für vitras Messeauftritte zum Einsatz kommt. An dieser Stelle, vielen Dank an Till Weber für den inspirierenden Vortrag und Magdalena Wojtowicz (Marketing Manager CHAT) für Eure einzigartigen Einblicke in die Vitra-Philosophie und an Laura für die Einladung und Gastfreundschaft im gemütlichen, erst kürzlich neu bezogenen Atelier Laura Karasinski.

 

 

 

*Unter Frauen – Einblicke ins Designstudio

Das aktuelle Semesterprojekt im 2.Jahrgang mit Gastprofessorin Laura Karasinski thematisiert einen Ort der dazu beitragen soll, insbesondere weibliches Unternehmertum wirtschaftlich, sozial und ganzheitlich zu fördern und zu unterstützen. Durch eine aufgeschlossene Gemeinschaft und optimale Raumangebote soll von den Studentinnen eine neue Norm geschaffen werden, die durch ihre Mitglieder verbunden und gestärkt wird.

 

 

Thementag „NEW WORK?“

Unter dem Motto „New Work“ fand im Oktober ein Thementag an der NDU statt. Die abwechslungsreichen Vorträgen unserer Gäste Martin Haller, Bernhard Herzog, Judith Eiblmayer und Andreas Rumpfhuber beleuchteten aktuelle Themen in den sich ständig ändernden Arbeitswelten.

 

191009_Poster_NewWork_V4.jpg

„Rosinensuche“ in der Babenbergerhalle

Ein „neues Gesicht für die Klosterneuburger Babenbergerhalle“ – so lautet die Kernaufgabe des diesjährigen Semesterprojektes für den ersten Jahrgang im Wintersemeter 2019/20. Im Rahmen einer ersten Potenzialanalyse wurde die bestehende Halle genau unter die Lupe genommen, um ein Verständnis für die vorhandenen Materialien und unterschiedlichen Zeitschichten zu gewinnen. Der Workshop vor Ort bzw. auch liebevoll „Rosinensuche“ genannt, wird von den Materialnomaden geleitet. Die Grundlagenermittlung soll einen detaillierten Blick auf Vorhandenes werfen und dazu dienen, erste Entscheidungshilfen für neue, individuelle Gestaltungskonzepte zu generieren.

 

DIE VERLEIHUNG – Altstadt Vienna Design Preis 2019

Der Altstadt Vienna Design Preis 2019 wurde gestern, im Rahmen der Vienna Design Week im Hotel Altstadt Vienna, feierlich bekannt gegeben. Der erste Preis inkludiert die Umsetzung des Entwurfes für das Zimmer #18.

Herzliche Gratulation an Anna Schmiderer, für den ersten Platz und Anna Wieser für den zweiten Platz, beide haben mit ihrem Zimmerentwürfen die Jurymitglieder Philipp Patzel (Hotel Altstadt Vienna), Marie Rahm und Louisa Köber (POLKAmint), Christof Nardin, Christian Prasser, Christine Schwaiger (NDU) überzeugt.

Alle 15 Zimmerentwürfe sind noch bis 06.10.2019 in der Festivalzentrale der Vienna Design Week zu sehen. Das Ausstellugnskonzept spiegelt das Wiener Flair wider und wurde von Studierenden des Masterstudiengangs (Anna Wieser, Anna Schmiderer und Flora Szurcsik) konzipiert und umgesetzt.

Weitere Infos hier:

Nominee 1: Anna Schmiderer
Design Preis 2019 im Altstadt Vienna
Vienna Design Week, Altsstadt Vienna + New Design University

 

 

 

 

NDU-Schlussausstellung

Die Räumlichkeiten der diesjährigen NDU-Schlussausstellung, die noch bis 30.06.2019 in der St. Pöltner Innenstadt (Wiener Straße 8, ehemalige Deichmann Filiale) zu sehen ist, dienten als feierlicher Abschluss der heurigen Master- und Semesterarbeiten. Das Ausstellungskonzept, das zum einen Teil das Hotelprojekt und zum anderen die Masterprojekte präsentiert, wurde mit den Studierenden konzipiert und umgesetzt. Die Studierenden des zweiten Semesters zeigen  in einem original Wiener Zeitungshalter Gestaltungskonzepte für ein barrierefreies Zimmer und die öffentlichen Bereiche im Hotel Altstadt Vienna, die teilweise auch umgesetzt werden sollen. Parallel dazu wurden die unterschiedlichen Konzepte zum Wiener Lebensgefühl, im Rahmen eines Workshops mit Tapio Snellman filmisch interpretiert. 

Ebenso wurden die Nominierungen des Hotelzimmer-Wettbewerbs verkündet – Gratulation an unsere beiden Annas – Anna Wieser und Anna Schmiderer. Ende September, im Rahmen der Vienna Design Week in Wien, wird bekannt gegeben welches der beiden Zimmer umgesetzt wird. Es bleibt also spannend. Ein Anerkennungspreis geht an Flora Szurcsik, die mit ihrer eigenständigen sozialkritischen Gestaltung die Jury überzeugte.

An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Gastprofessor Christof Nardin für seine inspirierende und hervorragende Arbeit im vergangenen Studienjahr bedanken!

 

Finale Präsentationen 2019

Die inzwischen vierte Studierendenkohorte unseres Masterstudiengang hat sich auch heuer wieder gut präsentiert – begutachtet wurden sie neben unseren ProfessorInnen von den diesjährigen Gästen Steuart Mackenzie-Harrison, Architekt und langjährig erfahrener Lehrender an der NDU und TU Wien sowie der Designer Benedict Wilhelm, der sein eigenes Innenarchitekturbüro mit Sitz in London und Wien betreibt. Vielen Dank für eure kritischen Fragestellungen und euer konstruktives Feedback!


Auch das Hotelprojekt des 2. Semesters neigte sich dem Ende zu – die Palette an erarbeiteten Konzepten für die Verbesserung und Ausarbeitung verschiedener Aspekte im Hotel Altstadt Vienna war groß. Philipp Patzel, Direktor des Hotel Altstadt Vienna, untersuchte detailgenau jedes einzelne Projekt und erfreute uns mit seinem motivierenden Feedback. An dieser Stelle vielen Dank, Philipp, für die inspirierende und unterstützende Zusammenarbeit!

Das Zimmer 18

Am 9.5. fand die Präsentation, des vom Altstadt Vienna für die Masterstudierenden intern ausgelobten Wettbewerbs, für die Neugestaltung des Zimmer 18 statt, das auf rund 20 Quadratmetern das Wiener Lebensgefühl vermitteln soll. Sechzehn Studierende arbeiten hierfür seit Semesterbeginn an einem Entwurf, der nun vor hochkarätigem Publikum präsentiert wurde. Marie Rahm und Louisa Köber von Polka Design sowie Philipp Patzel, Direktor des Hotel Altstadt Vienna zeigten sich beeindruckt von den vielfältigen Entwürfen der Studierenden. Dass die Entscheidung keinesfalls leicht sei, welches Zimmerkonzept endgültig umgesetzt wird, teilten sie uns in der abschließenden Diskussionsrunde mit. Die Spannung bleibt erhalten, denn welcher Entwurf tatsächlich umgesetzt wird, wird erst gegen Ende des Semesters verkündet.