Kick Off – Forschungsprojekt „Josef Hoffmann digital“

„JH Neu digital – Josef Hoffmann neu vermittelt“ lautet der Name des EU geförderten Interreg-Projekts, das die NDU mit drei weiteren bereits langjährig erfolgreichen miteinander verbundenen Partnern gewinnen konnte.

Seit 2006 wurde das Geburtshaus von Josef Hoffmann in Brtnice Besuchern als Museum geöffnet, ermöglicht wurde das durch eine Kooperation der Mährischen Galerie in Brno, des MAK Wien und der Stadt Brtnice. Für das neue Forschungsprojekt, im Zuge dessen das Museum als Experimentierfeld für innovative Vermittlungsarbeit unter der Verwendung digitalen Technologien fungiert, wurde die NDU als weiterer Projektpartner willkommen geheißen.

Zum Kick-Off Meeting im tschechischen Brtnice am 29. September 2021 reisten Rektor Grüner, Christine Schwaiger (NDU-Projektleiterin) und Christina Mariella Fritz (NDU-Projektassistenz), wo sie, u. a., auf Rainald Franz (Projektleiter MAK), Eva Adam-Maxa (Projektberaterin MAK), Táňa Šedová (Gesamtprojektleitung Mährische Galerie), Rostislav Koryčánek (Kurator Mährische Galerie) und Miroslava Švaříčková (Bürgermeisterin Brtnice) trafen.

Nach Vorstellung und gemeinsamer Besprechung der Projektaktivitäten gab es eine Führung durch das Josef Hoffmann Museum. Geschlossen wurde mit einem geführten Spaziergang durch Brtnice.

Das Projekt wird zu 85% aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik) sowie aus staatlichen Mitteln der Tschechischen Republik finanziert. >> Mehr zum Projekt <<

Masters & News

Masters Finals 2021 – der mittlerweile sechste Jahrgang feiert einen erfolgreichen Abschluss! Wir wünschen Euch Absolvent*innen einen schönen Sommer und viel Erfolg für Eure berufliche Zukunft. Sechs ausgewählte Abschlussprojekte wurden im Juli im Rahmen der „School Shows“ auf Dezeen publiziert.

Auch der 1. Jahrgang blickt auf ein intensives Semester zurück, bei dem vor allem Teamarbeit gefragt war und dabei Einiges auf die Beine gestellt wurde. Die Ausstellung „Null Null – LAUFENxNDU“ ist Dienstag – Freitag (13–18 Uhr) im LAUFEN Space Wien am Salzgries 21, 1010 Wien ohne Voranmeldung frei zu besichtigen.
Drei der besten Projekte werden zudem online auf der Designplattform Dezeen gezeigt.

Wir freuen uns bereits auf den Semesterstart im Herbst und wünschen Euch bis dahin einen erholsamen Sommer.

Semesterclosing @Laufen Gmunden

Ein turbulentes Semester geht feierlich zu Ende. Als krönenden Abschluss wurden wir von unserem Kooperationspartner LAUFEN zu einer Werksbesichtigung in ihr Innovationszentrum nach Gmunden und anschließendem Besuch der Ausstellung „Klo & So“ im Kammerhof Museum eingeladen. Der Tag endete mit gemütlichem Abendessen und ein Sprung in den kalten Traunsee.

Der sehr gut organisierte Tag startete im kürzlich fertiggestellten ‘LAUFEN Welcome Space’ und wurde im ehemaligen Handgußplatz fortgesetzt. Das dort stattfindende Gießen einer Porzellanschale, hat den Studentinnen den Herstellungsprozess von Sanitärkeramik auf direktem Weg über das eigene Tun näher gebracht. Die Zeit des Trocknungsprozesses wurde genutzt, um die industrielle Produktion und alle notwenigen Abläufe genauer kennenzulernen. Christian Schäfer, Vorstand der LAUFEN Austria AG, Werksleiter Alfred Mittermair und Organisationsleiter Roland Holzinger führten uns durch die weitläufigen Hallen des Fabriksgeländes, wo wir von der Anlieferung der Materialien, bis hin zu Verpackung der fertigen Produkte den Herstellungsprozess von Sanitärkeramik unmittelbar erleben durften. Im Anschluss wurden die zuvor gegossenen Schalen entformt, bearbeitet und befinden sich nun beim Glasieren. Wir freuen uns sehr über diese Erfahrung und die bald fertigen Schalen.


Im Kammerhof Museum in der Ausstellung „Klo & So“ hatten wir eine unterhaltsame Führung mit dem Kurator und ehemaligen Laufen Mitarbeiter Alfred Zinhobl und erfuhren Originelles rund um die Kulturgeschichte des „Stille Örtchens“. Zu sehen gab es unter anderem aufwändig dekorierte historische Sanitärkeramik und mobile Klos aus verschiedenen Zeitepochen.

An dieser Stelle möchten wir uns beim gesamten LAUFEN-Team herzlich für diese wertvollen Einblicke und das großartige Erlebnis bedanken.

„NULL NULL“

Am 11. Juni 2021 eröffnet im LAUFEN Space Wien die Ausstellung “NULL NULL – Neue Sanitärräume für Schulen“, die Ergebnisse einer Programmpartnerschaft von LAUFEN mit der New Design University (NDU) St. Pölten präsentiert.

Im Rahmen des Generalthemas „Leben Lernen Raum“ der österreichischen Architekturtage 2021 haben sich 15 Masterstudierende unter der Leitung von Christine Schwaiger und der Betreuung von Christa Stürzlinger und Vali Potmesil mit den Sanitärbereichen in Schulen auseinandergesetzt. Dabei wurden sie hinsichtlich ihrer Bedeutung im schulischen Umfeld umfassend untersucht, und Innovationspotenziale unter dem Aspekt der Inklusion und Gestaltung erarbeitet.

Hier geht’s zum Video.

„Die Bezeichnung mit „NULL NULL“ wird der Bedeutung dieser Räume im schulischen Kontext nicht gerecht. Sanitärräume, so stellte sich heraus, sind auch Räume des unbeobachteten Treffens, des sozialen Austauschs und der Definition von Geschlechterrollen, weshalb der Integration von Gestaltung, Material, Farbe, und Grafik große Bedeutung zukommt. Das Zusammenwirken von Architektur und Information stiftet Identität und Orientierung,“ erklärt Studeingangsleiterin Christine Schwaiger.

Die Ausstellung im Rahmen der Architekturtage 2021/22 ist ab Freitag, den 11. Juni 2021, Dienstag – Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr im LAUFEN Space Wien am Salzgries 21, 1010 Wien ohne Voranmeldung frei zu besichtigen.

Laufen x NDU // Pin Up 1

Vergangenen Donnerstag präsentierten die Studentinnen des 1. Jahrgangs ihren Projektzwischenstand, dieser umfasste erste Skizzen für Raumkonzepte, Leitsysteme, Piktogramme, Farbvorschläge sowie Lichtstimmungen, die in einer prototypischen Sanitäranlagen einer Clusterschule zum Einsatz kommen könnten. Unser Gastkritiker DI Michael Thomas, Partner im Atelier Heiss, hat durch seine jahrelange Praxis und Schulbau-Expertise wertvolles und vertiefendes Feedback zu jedem einzelnen Projekt beigetragen. Danke Michael, für Deine Zeit und Deine konstruktiven Inputs!

NDU x LAUFEN x Architekturtage

Während dem uns inzwischen so vertrauten Austausch über Videotelefonie konnte die Besichtigung des Laufen Space Wien zu Semesterstart unter Einhaltung aller Conrona-Maßnahmen zur Freude aller Beteiligten in Präsenz stattfinden.

„NULL NULL – Sanitärräume für Schulen“ – ist der Titel unseres Semesterthemas, passend zum Schwerpunkt der Architekturtage 2021/22, die den Zusammenhang von Architektur und Bildung thematisieren. Die Laufen Österreich AG, als grösster Sanitärproduzent in Österreich, hat die NDU im Rahmen ihrer Programmpartnerschaft eingeladen, im Laufen Space Wien eine Ausstellung zu gestalten und umzusetzen. Aufgrund dieser Konstellation wurde das Konzept entwickelt, die bisher von der Gestaltung eher vernachlässigten Sanitärbereiche von Schulen zu thematisieren.

Unsere hochkarätigen Gäste komplettierten den Intro-Tag mit aufschlussreichen Vorträgen aus ihrer Forschung und Praxis. Harald Gründl berichtete von der ausgeklügelten Technologie von save!, einer Urin-Trenn-Toilette, die EOOS mit dem Industriepartner Laufen entwickelt hat. In seiner Doppelrolle als Vertreter der Architekturtage und Experte für Schulraumarchitektur konnten wir Christian Kühn gewinnen, der über die Entwicklung von Clusterschulen, unterschiedliche Grundrisstypologien und deren Verbindung zu pädagogischen Konzepten in Schulen sprach. Einblicke in die Geschichte und die aktuellen Markenwerte von Laufen gaben uns Christian Schäfer, Geschäftsleitung Laufen Österreich AG, Melanie Berger, Marketingleiterin der Laufen Österreich AG, und Flora Köszegi, Showroom Wien Managerin – vielen Dank für Eure anregenden Berichte, Einblicke und Vorträge!

Finals!

Ein analog begonnenes Semester wurde zum Ende digital präsentiert – mit tollen Resultaten unserer Student*innen – deutlich anhand des Fotomaterials zu sehen. Die in Team- und Einzelarbeit entstandenen Ausstellungsprojekte sind bis ins kleinste Detail durchdacht – inhaltlich, räumlich und grafisch – bei dieser Ausstellung war vor allem wichtig, dass sie für ALLE zugänglich ist. In den verknüpften Lehrveranstaltungen Kuratorische Studien, Licht Design und Ausstellungspraxis wurde parallel eine Ausstellungsdramaturgie, ein Lichtkonzept und ein Manual zur Ausstellungspraxis erarbeitet, welches als nützlicher Begleiter auch für künftige reale Ausstellungsprojekte zu Rate gezogen werden kann.

Pin Up 1 // Ausstellungsdesign

Wieder zurück in der „Home-University“ präsentieren unsere Studierenden des 2. Jahrgangs wie gewohnt ihre Projektfortschritte virtuell. Vergangene Woche fand unser 1. Pin Up statt, bei dem wir die interdisziplinäre Gestalterin Patricia Hepp als Gastkritikerin gewinnen konnten. Vielen Dank Patricia, für dein inspirierendes und motivierendes Feedback!

Im 3. Semester dreht sich heuer alles rund um das Thema Ausstellungen – für die Örtlichkeiten im Designforum Wien wird im Designstudio an einer Ausstellung zum allumfassenden Thema Inklusion gearbeitet – dabei sind unsere Studierenden KuratorInnen und GestalterInnen gleichzeitig. Nach einer intensiven Recherchephase wird nun am Ausstellungskonzept gearbeitet. In der verknüpften Lehrveranstaltung Forum vertiefen sich die Studierenden in die vielfältigen Aspekte der Ausstellungspraxis, wie z.B. präventive Konservierung, Zeitpläne, Budgets, Ausstellungsdisplays, Sicherheit, etc. Bis Ende Jänner wird ein „Manual“ erarbeitet, das im komplexen Aufgabenfeld des Ausstellungswesen für Innenarchitektinnen eine Orientierung bieten wird.

Sonderpreis Joseph Binder Award

Unsere Master-Absolventin Christin Künig erhielt für ihr 2018 entstandenes Masterprojekt »Ban Sondhoufa – Ein Atlas als Erinnerungsobjekt an ein Haus zur Wahrung der Kontinuität von Architektur« beim diesjährigen Joseph Binder Award den Sonderpreis in der Kategorie Design Fiction. Herzliche Gratulation für diese Auszeichnung, liebe Christin!